BDSM Bestrafungen für Sklaven

(Nach Zirkel K1-Regelwerk)

 

Jeder Regelverstoß einer Sklavin, wird Bestraft.

Die Bestrafung kann sofort erfolgen bzw. "öffentlich" bei einem Treffen des Zirkels.

Eine Bestrafung dient dem Lernprozess des Sklavenobjektes und muss mit Grund/Datum des Regelverstoßes, sowie ernstgemeinter Entschuldigung des Sklavenobjektes, in das Strafbuch eingetragen werden. 

 

Je nach Art und Härte des Vergehens, kann der Herr nach eigenem Ermessen, die Bestrafung erhöhen. Je Vergehen ist eine Bestrafung anzusetzen.

 

> Das Sklavenobjekt muss zur Bestrafung fixiert werden.

> Da es sich um eine Bestrafung handelt, wird diese in voller Härte auf Gesäß/Rücken ausgeführt.

> Vor der direkten Bestrafung, wird dem Sklavenobjekt ihr Fehlverhalten erneut vor Augen geführt.

 

 

>   5x Hiebe, je Vergehen mit der Peitsche oder dem Rohrstock bei:

      Diese Mindeststrafe gilt für alle "leichteren" Vergehen wie z.B.:

  • Unaufgefordertes Sprechen
  • Ein Blick zuwerfen, in die Augen schauen
  • Kleiderordnung nicht beachtet
  • Körper Haltungsregel nicht beachtet oder unsauber ausgeführt
  • Arbeiten unsauber ausgeführt
  • leichte Zahnberührung bei Fellatio

 

>   10x Hiebe, je Vergehen mit der Peitsche oder dem Rohrstock bei:

  • Unsauberes Führen des Strafbuches
  • Schlechte Körperpflege
  • Verweigerung (verspätete Ausführung)

 

>   30x Hiebe, je Vergehen z.B. mit der Peitsche bei:

  • Unerlaubter Orgasmus
  • Bei wiederholter Verweigerung (verspätete Ausführung)

 

>   50x Hiebe, je Vergehen z.B. mit der Peitsche und 48 Stunden Fixierung bei:

  • Total Verweigerung
  • Erhebung der Hand gegenüber dem Herrn

 

HINWEIS: Es findet alles einvernehmlich und im zuvor besprochenem Rahmen statt.